Die Grauen Panther der Region Basel wollen die Schaffung einer unabhängigen, regionalen Beschwerdestelle für das Alter (UBA) an die Hand nehmen, wie sie sich  bereits in den Regionen Zürich/Schaffhausen, Ost- und Zentralschweiz bewährt: Dies hat die Versammlung der Grauen Panther in Basel beschlossen. Die UBA ist eine kostenlose Anlaufstelle für Betagte und Angehörige bei Spannungen und Konflikten aller Art, ob sie nun im privaten Umfeld oder im Heim entstehen. Im Baselbiet gibt es gar nichts Derartiges, in Basel-Stadt ist die entsprechende Ombudstelle auf Heime und Spitex beschränkt. Eine behördenunabhängige UBA funktioniert als Schlichtungsstelle und Kompetenzzentrum, das mit Hilfe von ehrenamtlichen (meist pensionierten) Fachleuten aus verschiedenen Bereichen rasch eine Konsenslösung sucht. „Unsere Leute arbeiten kompetent, unbürokratisch und effizient“, sagt Bertino Somaini, Koordinationsstellenleiter der UBA Schweiz. In der Innerschweiz etwa wird die Stelle vor allem von den interessierten Organisationen von Heimen über Rotes Kreuz bis Pro Senectute getragen  und finanziert. Die Arbeit dieser regionalen Stellen entlastet die öffentliche Hand. „Wir sind entschlossen, eine solche Beschwerdeinstanz auf die Beine zu stellen“, bilanzierte Angeline Fankhauser, Co-Präsidentin der Grauen Panther, die Diskussion.