Die Geschäftsleitung der Grauen Panther Nordwestschweiz hat sich entschieden, in ihrer Ver- nehmlassung das Entlastungspaket der Baselbieter Regierung abzulehnen. Im Einzelnen wehren sich die Grauen Panther vor allem gegen folgende Vorschläge:

1. Ein Selbstbehalt bei den Krankheitskosten kommt einer Steuererhöhung gleich.
2. Die einkommensabhängige Reduktion der Krankenkassenprämienverbilligung schränkt den Kreis der Begünstigten ein.
3. Eine Erhöhung des Vermögensverzehrs bekommen vor allem Leute mit kleinem Vermögen zu spüren, die ein Leben lang gespart haben.

Fazit:
Diese drei Massnahmen führen dazu, dass einseitig ältere und kranke Menschen belastet werden, insbesondere Personen des (unteren) Mittelstandes. Auch die geplante Angebotsverdünnung an schlecht frequentierten ÖV-Linien trifft nicht zuletzt ältere Menschen, die kein eigenes Auto (mehr) besitzen und somit keine ÖV-Alternative haben.

Da das Entlastungspaket nur als Ganzes angenommen oder verworfen werden kann, lehnen die Grauen Panther das Paket insgesamt ab.
Weitere Auskünfte: Angeline Fankhauser, Co-Präsidentin, Tel.061/402 15 33.