Unternehmungslustige Seniorinnen und Senioren
 
Viele Seniorinnen und Senioren sind häufig allein und fühlen sich manchmal einsam. Die Berufstätigkeit liegt hinter ihnen, die Kinder leben ganz woanders, der Lebenspartner ist gestorben. Auch der Kreis der Freunde wird immer kleiner. Als Ersatz gibt es unter der Woche zahlreiche Möglichkeiten: Kurse, Vorträge, kulturelle Veranstaltungen. Aber am Sonntag ist „nichts los“. Ein Grund, weshalb gerade am Sonntag das Alleinsein oft besonders schmerzlich empfunden wird.

Dem wirkt der Sonntags-Club entgegen, indem er immer am vierten Sonntag des Monats einen Anlass durchführt, der die zu Hause Gebliebenen an andere Orte und zu neuen Menschen bringt. Mit dem Sonntags-Club wurde ein neues Angebot der Grauen Panther Nordwestschweiz ins Leben gerufen mit dem Ziel, ein Netzwerk für Geselligkeit, Austausch und Gemeinschaft zu schaffen. Die fixen Veranstaltungen sind als eine Art Stützpfeiler gedacht. Daneben können und sollen die Mitglieder auch unter der Woche spontane Treffen initiieren und per E-Mail die andern zum Mitmachen einladen.

24. November: Fondue-Abend (Raclette), 18.00 Uhr
Mit dem November geht das Jahr schon bald zu Ende. Zeit, um einen gemütlichen Fondue-Abend (Raclette) zu geniessen. Wir treffen uns im Restaurant Steinbock, Centralbahnstrasse 19, Basel.
Treffpunkt: im Restaurant. Dauer ca. 2–3 Std.
Das Fondue gibt’s ab CHF 25.50.
Nähere Auskünfte und Anmeldung bei: Christine Rümmele, Tel. 061 271 52 91

22. Dezember    Besuch des Museums der Kulturen, 15.00 Uhr
Wir besichtigen die Ausstellung «Mutter und Kind».
Das Kleinkind und seine Eltern sind ein ungleiches Paar. Emotionen und kulturelle Normen bestimmen die Beziehung. In der christlichen Kultur ist die Mutterfigur geprägt von der Marienverehrung. Die Ausstellung versteht sich auch als Hommage an das Basler Münster, dessen romanischer Bau vor 1000 Jahren der biblischen Mutter Gottes geweiht wurde.
Treffpunkt: Eingangshalle Museum, Münsterplatz 20, Basel. Eintritt: ca. 20 Franken, mit Museumspass gratis.
Nach der Ausstellung besteht die Möglichkeit, gemeinsam im Rollerhof etwas zu trinken.
Nähere Auskünfte und Anmeldung bei: Margrit Lanz (für Heidi Plansky, die den Anlass vorgeschlagen hat), Tel. 061 272 35 82

26. Januar Brunch bei Jetzer, 11.00 Uhr
Uhr Gefällt es Ihnen auch, den Sonntag mit einem leckeren Brunch mit köstlichen Speisen und Getränken bei anregenden Gesprächen zu beginnen? Die Bäckerei Jetzer bietet in ihrem Lokal an der Zürcherstrasse 73 eine riesige Auswahl an Köstlichkeiten, denen auch Sie bestimmt nicht widerstehen können.
Treffpunkt: Bäckerei Jetzer, Zürcherstrasse 73, Basel. Für unsere Gruppe sind Plätze reserviert.
Nähere Auskünfte und Anmeldung bei: Margrit Lanz oder Ernst Reinhardt, Tel. 061 272 35 82, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

23. Februar Fotoausstellung «Wildlife Photographer of the Year», 14.00 Uhr
Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019: atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und wunderbare Bilder der Schönheiten und des Zaubers der Natur. Jedes Jahr richtet das Natural History Museum London den renommierten tbewerb «Wildlife Photographer of the Year» aus. Aus über 48’000 Bildern von Fotografinnen und Fotografen aus über 100 Ländern hat die Jury die einhundert herausragendsten Bilder ausgewählt. Sie sind in der Sonderausstellung im Naturhistorischen Museum Basel zu sehen. Die Ausstellung weckt das Bewusstsein für die Schönheit der Natur und ruft dazu auf, verantwortungsvoll mit ihr umzugehen.
Nach dem Ausstellungsbesuch gemütliches Zusammensein bei einem Glas Wein oder einem Kaffee.
Nähere Auskünfte und Anmeldung bei: Felix Küpfer, Tel. 061 461 79 87, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

22. März Hopper-Ausstellung in der Fondation Beyeler, 14.00 Uhr
Edward Hopper (1882–1967) ist einer der bedeutendsten amerikanischen Maler. Die Fondation Beyeler zeigt Meisterwerke aus Museen und Privatsammlungen, die meistens nur in USA zu sehen sind. Erstmals rücken dabei die faszinierenden Landschaftsbilder in den Mittelpunkt einer Ausstellung. In ihnen erkundete Edward Hopper die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Während auf dem Land die Spuren der modernen Zivilisation immer deutlicher  sichtbar wurden, entstanden in den Städten neuartige Landschaften. Zu Hoppers Lieblingsmotiven zählten Leuchttürme, Strandhäuser, Segelboote sowie Strassen, Tankstellen, Scheunen und Eisenbahnen.
Zu Recht gilt Hopper als der grosse Maler des modernen Lebens. Seine Werke hallen bis heute in Kunst, Literatur und Kino nach. Treffpunkt: Im Foyer der Fondation Beyeler.
Den Nachmittag lassen wir im Restaurant Berowergut bei Kaffee und (wer will) Kuchen ausklingen.
Nähere Auskünfte und Anmeldung bei: Margrit Lanz oder Ernst Reinhardt, Tel. 061 272 35 82, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

26. April HD Läppli – der Klassiker von Alfred Rasser, 14.30 Uhr
Theophil Läppli kehrt an den Spalenberg zurück!
Ende Dezember 1945 feierte Alfred Rasser mit seinem «HD Läppli» nach dem tschechischen Soldaten Schwejk von Jaroslav Hasek im Basler Küchlin-Theater Premiere. Theophil Läppli, «geboren am 23. Oktober 1894 in Buckten, Kanton Baselland», wurde zum nationalen Antihelden. Schon bald durfte er sich einer über die Kantonsgrenzen hinausreichenden Bekanntheit und Beliebtheit erfreuen. Läpplis liebenswerte Art, gesellschaftliche Absurditäten und Missstände humorvoll zu entblössen, ist einzigartig und durch die Verfilmung von «HD-Soldat Läppli» und «Demokrat Läppli» von und mit Alfred Rasser bis heute präsent und unvergessen.
Nach dem Theater treffen wir uns zu einem Glas Wein oder einem Kaffee im Restaurant Sperber, Münzgasse 12, Basel.
Nähere Auskünfte und Anmeldung bei: Margrit Lanz oder Ernst Reinhardt, Tel. 061 272 35 82, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Ihre Anmeldungen richten Sie bitte bis eine Woche vor dem Anlass an die angegebenen Kontaktpersonen.
Allgemeine Auskünfte über den Club erteilen Ihnen gerne:
Felix Küpfer, Tel. 061 461 79 87, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Beatrice AlderTel. 061 272 86 56, Natel 079 604 09 83, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!