Monatsversammlung vom 5.November

In die Alterspolitik des Kantons Baselland kommt (endlich) Bewegung: Der Kanton hat ein Leitbild "Älter werden gemeinsam gestalten" in die Vernehmlassung geschickt. In der Ausarbeitung dieses Leitbilds waren die Grauen Panther über den Kantonalen Runden Tisch in Altersfragen massgeblich beteiligt. Mit dem Papier legt der Kanton erstmals die Basis für eine umfassende Alterspolitik. Dies war bisher nicht der Fall, denn die wesentlichen Kompetenzen in diesem Bereich liegen bei den Gemeinden. Gabriele Marty, die neue Leiterin der Abteilung Alter und Gesundheit in der Baselbieter Volkswirtschafts- und Sanitätsdirektion, umriss die 8 zentralen Handlungsfelder im Leitbild:
1.Partizipation und lebenslanges Lernen,
2.Arbeit und Übergang in die nachberufliche Lebensphase,
3.Gesundheit und Prävention,
4.Dienstleistungen und Pflege,
5.Wohnen,
6.Mobilität,
7.Sicherheit,
8.Information und Koordination.
In jedem Handlungsfeld sind Massnahmen aufgelistet, somit konkrete Ziele, die innert vernünftiger Fristen und etappenweise erreicht werden sollten. Nach Abschluss der Vernehmlassung wird der Landrat (hoffentlich) zustimmend Kenntnis nehmen vom Leitbild. Danach sollen in Arbeitsgruppen und unter Einbezug des Kantonalen Runden Tischs Massnahmen zu den einzelnen Handlungsfeldern entwickelt und der Regierung unterbreitet werden, die dem Landrat die Massnahmen mit Blick auf die Umsetzung unterbreitet.

Diese Umsetzung bereitet den Grauen Panthern noch einiges Kopfzerbrechen. Damit das Leitbild kein Papiertiger bleibt, wünschen wir uns im Leitbild bzw. in der regierungsrätlichen Vorlage an den Landrat eine verbindlichere Aussage darüber, dass der Kanton die Umsetzung der Massnahmen effektiv an die Hand nehmen muss. Liestal kann keineswegs alles selber entscheiden, denn vieles hängt von den Gemeinden und und auch privaten Akteuren ab. Weil der Kanton in der Alterspolitik nach unserer Auffassung viel zu wenig Kompetenzen hat, wünschen wir uns mittelfristrig ein kantonales Gesetz zur Alterspolitik mitsamt einer sinnvollen neuen Kompetenzverteilung. Kurzfristig verlangen wir die Setzung von Prioritäten bei den Massnahmen aus dem Leitbild:
1.Schaffung einer Ombudsstelle für Altersfragen.
2.Vernetzung und Koordination all der verschiedenen Dienstleistungen von Spitex über Physiothearpie bis zum Mahlzeitendienst, verbunden mit entprechender Information für die Bevölkerung.
3.Förderung von generationenübergreifenden Massnahmen, wie die Grauen Panther sie bereits in Basler Schulen pflegen. In der Vernehmlassung, die am Dienstag von der Geschäftsleitung zuhanden des Vorstandes verabschiedet wird, wollen wir entsprechend Stellung nehmen. Zentral aber werden die Akteure am Runden Tisch bleiben, wenn es darum geht, Druck zu machen zur Umsetzung. Auch für die Grauen Panther gilt: Wir bleiben dran.
MM